Ayn Rand: What are „Rights“?

“Rights” are a moral concept—the concept that provides a logical transition from the principles guiding an individual’s actions to the principles guiding his relationship with others—the concept that preserves and protects individual morality in a social context—the link between the moral code of a man and the legal code of a society, between ethics and politics. Individual rights are the means of subordinating society to moral law.
[…]
Bear in mind that the right to property is a right to action, like all the others: it is not the right to an object, but to the action and the consequences of producing or earning that object. It is not a guarantee that a man will earn any property, but only a guarantee that he will own it if he earns it. It is the right to gain, to keep, to use and to dispose of material values.

Ayn Rand, The Virtue of Selfishness

“Rechte” sind ein moralisches Konzept – das Konzept, das einen logischen Übergang von den Prinzipien, die das Handeln eines Individuums leiten, zu den Prinzipien, die sein Verhältnis zu anderen leiten – das Konzept, das die individuelle Moral in einem sozialen Kontext bewahrt und schützt – die Verbindung zwischen dem Moralkodex von einem Mann und dem Rechtskodex einer Gesellschaft, zwischen Ethik und Politik. Individuelle Rechte sind das Mittel, um die Gesellschaft dem moralischen Recht zu unterwerfen.
[…]
Denken Sie daran, dass das Recht auf Eigentum wie alle anderen auch ein Recht auf Handlung ist: Es ist nicht das Recht auf einen Gegenstand, sondern auf die Handlung und die Folgen der Herstellung oder des Erwerbs dieses Gegenstandes. Es ist keine Garantie, dass ein Mann Eigentum verdient, sondern nur eine Garantie, dass er es besitzt, wenn er es verdient. Es ist das Recht, materielle Werte zu erlangen, zu behalten, zu nutzen und darüber zu verfügen.

Ayn Rand, Die Tugend des Egoismus

Mises: The welfare state and socialisms goals


“No longer should individuals by their buying or abstention from buying determine what is to be produced and in what quantity and quality. Henceforth the government’s unique plan alone should settle all these matters. ‘Paternal’ care of the ‘Welfare State’ will reduce all people to the status of bonded workers bound to comply, without asking questions, with the orders issued by the planning authority.”

“To abolish private property in the means of production, to make the means of production the property of the community, that is the whole aim of Socialism.”

Ludwig von Mises, Socialism: An Economic and Sociological Analysis

“Nicht mehr sollte der Einzelne durch seinen Kauf oder Kaufverzicht bestimmen, was in welcher Menge und Qualität produziert werden soll. Fortan sollte der einzigartige Plan der Regierung alle diese Angelegenheiten regeln. Die “väterliche” Betreuung des “Wohlfahrtsstaates” reduziert alle Menschen auf den Status eines Schuldners, der verpflichtet ist, die von der Planungsbehörde erteilten Anordnungen zu befolgen, ohne Fragen zu stellen.”

“Das Privateigentum an den Produktionsmitteln abzuschaffen, die Produktionsmittel zum Eigentum der Gemeinschaft machen, das ist das ganze Ziel des Sozialismus.”

Ludwig von Mises, Die Gemeinwirtschaft – Untersuchungen über den Sozialismus (1922)

That is the ultimate consequence of socialism. Whether you like it or not. Therefore, it can not work and will never work, because people have free willand reason. And they have to use them to sustain their lifes. A system that reduces people to drones is EVIL, out of touch with reality and can not work – no matter how much the oh-so-social left writhes. It is stupid and paradoxical to even call this system “socialism” because it is the exact opposite of social.
No offense, but people who defend something like that either have no idea, are cowards or just hungry for power.

Picture source: wiwo.de/politik